Zur Übersicht

Vortrag

WEB Charakterisierung von Lichtbogenregimen für das Wire Arc Additive Manufacturing (WAAM) der Titanlegierung Ti6Al4V

Donnerstag (14.05.2020)
17:05 - 17:20 Uhr Raum 1
Bestandteil von:


Das Wire Arc Additive Manufacturing (WAAM) ermöglicht eine ressourcenschonende und wirtschaftliche Herstellung von komplexen und großvolumigen Bauteilen. Durch die erzielbare Endkonturnähe der erzeugten Strukturen lässt sich das Spanvolumen im Vergleich zu konventionellen Fertigungsverfahren verringern. Entsprechende Vorteile ergeben sich vor allem bei der Verarbeitung von kostenintensiven Werkstoffen, wie beispielsweise Titanlegierungen. Bisherige Untersuchungen zeigen, dass vor allem die energiereduzierte Kurzlichtbogentechnik im Bereich des Metall-Schutzgas-Schweißens für die Verarbeitung dieser Werkstoffe geeignet ist. Weitere Schweißregime und dazugehörige Prozesscharakterisierungen, sowie deren Eignung für den additiven Aufbauprozess wurden bislang jedoch unzureichend untersucht.


Im Rahmen der experimentellen Untersuchungen wurde der Einfluss der Schweißregime des energiereduzierten Kurzlichtbogens und des Impulslichtbogens auf die realisierbaren Schweißraupengeometrien beim Wire Arc Additive Manufacturing von Ti-6Al-4V systematisch analysiert. Hierfür erfolgte die gezielte Modifizierung des Energie- bzw. Wärmeeintrags durch Variation der Schweißparameter, wie Drahtvorschub, Schweißspannung oder Schweißgeschwindigkeit beim Metall-Schutzgas-Schweißen. Gleichzeitig wurde mittels Hochgeschwindigkeitskameratechnik der Werkstoffübergang beobachtet und analysiert. Unter Verwendung des Cold Metal Transfer (CMT) Schweißprozesses wurden Strukturen mit Variation des Energieeintrages additiv gefertigt und anschließend im Hinblick auf geometrische und mikrostrukturelle Eigenschaften untersucht.

Sprecher/Referent:
Maximilian Gierth
Technische Universität Ilmenau

Dateien

Kategorie Datei-Kurzbezeichnung Datei-Beschreibung Dateigröße
Präsentation 2 MB Download