Zur Übersicht

Plenarvortrag

WEB Vom Pulver zum Additiv gefertigten Bauteil – Prozessorientierte Legierungsentwicklung

Mittwoch (13.05.2020)
13:55 - 14:15 Uhr Raum 1
Bestandteil von:


Zum Forschungsgebiet des Leibniz-IWT auf dem Gebiet der Additiven Fertigung

Von allen Aspekten, die die Technologie der Additive Fertigung betreffen, ist die Entwicklung und Verwendung neuer Werkstoffe am wenigsten untersucht. Das Spektrum spezieller Werkstoffe, die für additiv gefertigte Produkte eingesetzt werden, ist jedoch derzeit noch sehr eng begrenzt, da sich die Werkstoffe oftmals nicht auf die neue Technologie übertragen lassen oder bei den Eigenschaften nicht mit konventionell gefertigten Produkten mithalten können.

Andererseits zeigt sich bei einer gezielt auf die Prozesse der Additiven Fertigung ausgerichteten Werkstoff- und Legierungsentwicklung, dass mit dieser Technologie neuartige Eigenschaftsprofile realisierbar werden und sich dadurch völlig neue Freiheitsgrade in der Gestaltung und Verwendung innovativer Produkte eröffnen.

Genau dort setzt das Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien (IWT) mit der Strategie der prozessorientierten Legierungsentwicklung an. Durch die disziplinübergreifenden Kompetenzen und die moderne Laborausstattung in Verfahrens-, Fertigungs- und Werkstofftechnik wird die gesamte Prozesskette –  von der Pulverzerstäubung und der Laser-Additiven Fertigung bis hin zum nachbehandelten und qualitätsgeprüften Bauteil – durchgehend abgebildet und zur Erforschung neuer Legierungen und Anwendungen berücksichtigt.

Sprecher/Referent:
Dr.-Ing. Axel von Hehl
Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT