Zur Übersicht

Plenarvortrag

WEB Konventionelle Nickelbasis-Legierungen für neue Anwendungen – werkstoffkundliche Aspekte in generativen Fertigungsverfahren

Freitag (15.05.2020)
08:45 - 09:05 Uhr Raum 1
Bestandteil von:


Komplexe Anwendungsgebiete wie Luftfahrt, Energietechnik oder Chemische Prozessindustrie erfordern Nickellegierungen, die den anspruchsvollen Anforderungen standhalten. Konventionelle Nickelbasis-Superlegierungen wie beispielsweise Alloy 718, Waspaloy, Udimet 720, Alloy 738 sind schon seit Jahrzehnten bekannt, weit verbreitet und gehören zu den meist untersuchten Legierungssystemen. Fokus bei der Entwicklung dieser Legierungen lag nicht zwangsläufig auf der Endanwendung, sondern häufig auf der Verarbeitbarkeit in der Herstellungsroute (Schmelzen, Umschmelzen und ggfls. Umformprozesse). Die Datenbasis hinsichtlich chemischer Analyse zur Betrachtung von Main- und Minor-Elementen ist umfangreich. Die Schweißeignung dieser Legierungen spielte in der Regel aber eher eine untergeordnete Rolle.

Die konventionellen Nickellegierungen gewinnen nun auch in den generativen Fertigungsverfahren zunehmend an Bedeutung. Hier steht nun allerdings die Schweißeignung der Nickelbasis-Legierungen im Vordergrund.

Dieser Vortrag erläutert das werkstoffkundliche Verhalten sowohl gut bekannter Werkstoffe (am Beispiel des VDM® Powder 718) als auch neu entwickelter Legierungen wie VDM® Powder 718 CTP, VDM® Powder 699 XA und VDM® Powder 780 in generativen Fertigungsverfahren für neue, anspruchsvolle Anwendungsfelder.

Dabei wird auf den Zusammenhang zwischen chemischer Zusammensetzung der Legierungen und unterschiedlicher Rissbildungsmechanismen eingegangen.

Sprecher/Referent:
Dr. Tatiana Hentrich
VDM Metals International GmbH